Logo OUT

Webdesign bei Westfalen.de

Diese Seite wird wie die ganze Site derzeit komplett überarbeitet

Ziel der Überarbeitung ist es, ein Webdesign zu erreichen, das folgende Bedingungen erfüllt:

Derzeit sind alle Seiten von Westfalen.de als HTML 3.2 ausgewiesen. Im ersten Schritt wird eine Anpassung daran vorgenommen. Außerdem werden aus lizensrechtlichen Gründen alle Gif-Bilder entfernt.

Anschließend sollen die Seiten unter Beachtung der oben angegebenen Richtlinien und unter Nutzung neuerer Standards umgestaltet werden. Wir hoffen, daß sich auf dieser Grundlage User finden, die mithelfen, die Seiten weiterzuentwickeln.

Webmaster

Um diejenigen aus dem Admin-Team zu erreichen, die für die Webseiten es OUT e. V. verantwortlich zeichnen, benutzt bitte die Mailadresse web@westfalen.de.

Hompages

Falls Ihr Anleitungen zur eigenen Homepage-Gestaltung sucht, schaut unter Eigene Homepages erstellen nach.

Die Ziele

Wir versuchen, nützliche Informationen für Nutzer, interessierte Reisende und Administratoren in ansprechender Form darzustellen. Die Benutzerführung und der Zugang zu den Hauptthemen soll möglichst einfach sein.

Das Konzept

Als Basis für die Entwicklung haben wir uns die Kampagne "Best viewed with any Browser" zu eigen gemacht. Die Website des O.U.T. e. V. soll sich mit jedem handelsüblichen Browser navigieren und lesen lassen. Zu diesen Browsern gehören neben den graphischen Browsern wie z. B. Mosaic, Netscape, Opera und Internet Explorer auch Textbrowser wie der noch immer häufig benutzte Lynx oder neuere Varianten wie W3M.

Erste Änderungen

Im ersten Schritt werden derzeit alle Tabellen, die nicht nötig sind, aus den Seiten entfernt. Der Leser oder die Leserin soll selbst bestimmen können, wie lang eine Zeile Text sein soll, damit sie bequem lesbar ist. Zusätzlich werden Abschnitte durch Überschriften sinnvoll getrennt.

Gleichzeitig werden alle Seiten auf strikte Einhaltung der Definition von HTML 3.2 überprüft und ggf. angepaßt. Bilder, bei denen das Copyright unklar ist, oder ein Lizenzbroblem wegen des verwendeten Formates besteht, werden entfernt. Verbleibenden Bildern wird ein sinnvoller Alt-Tag hinzugefügt, wenn dieser nicht vorhanden ist.

Weiterentwicklung

Wir hoffen, daß sich in Zukunft auch wieder andere User an der weiteren Entwicklung der Site beteiligen. Hinweise und Wünsche werden schon jetzt gern unter der Adresse der Webadministration web@westfalen.deentgegengenommen.

Webdesign-Hilfen

Die Hilfen, die den Autoren von Webseiten zur Verfügung stehen, teilen sich in vier Sparten auf:

Werkzeuge für die Erstellung von Webseiten

Als erstes sei hier natürlich der einfache Text-Editor genannt. Unter Linux/Unix ist das oft der VI, unter DOS/Windows Edit, TSE oder andere. Wichtig ist, daß der Editor unformatieren Text speichert.

Daneben gibt es textbasierte Webeditoren, bei denen Tags nicht eingetippt werden müssen sondern über ein Menü oder einen Shortcut eingefügt werden können. Man sieht also die Tags anschließend im Editor und kann sie mit der Tastatur bearbeiten

Manche mögen aber lieber Seiten mit einem Wyswig-Programm editieren, sei es eine Textverarbeitung mit Erweiterung für die Erstellung von Webseiten oder ein Webeditorensystem. Nachteil bei diesen Programmen ist oft, daß sie kein gültiges HTML erzeugen und sich nicht an die HTML-Definitionen des W3-Consortiums halten. In jedem Fall muß das Ergebnis anschließend überprüft werden. Die kann neben dem Überarbeiten des Codes zusätzlich mittels eins Programms geschehen, das den Code aufräumt, wie Tidy das macht. Tidy ist im Source-Code und als Binary verfügbar und somit wohl auf allen Plattformen ohne Probleme einsetzbar.

Desweiteren ist vielleicht einigen aufgefallen, daß einige unserer Webseiten auf .xml und nicht mehr .html enden - wir setzen auch für unsere eigenen Webseiten Cocoon ein. Mit Cocoon können wir die wesentlich einfacher aufgebauten xml-Dateien für die Webseiten um die ganzen Standardlayoutelemente ergänzen und können uns so voll auf die Struktur der Seiten konzentrieren. Außerdem werden so automatisch die Webseiten HTML 3.2 konform.

HTML-Definitionen

Die Definitionen für den HTML-Standard sind beim W3-Consortium zu finden. Neben dem HTML-Standard gibt es dort auch die Standards und Proposals (Entwürfe) für verschiedene XML-Versionen. Bei der Webseitenerstellung sollte man sich unbedingt an die Standards halten und auf jegliche Erweiterung für einen bestimmten Browser verzichten.

Guidelines

Zusätzlich zu den reinen HTML-Definitionen sollte man vielleicht eines der vielen Bücher über Webdesign und die Guidelines (Leitfäden), die beim W3-Consortium zu finden sind, heranziehen. Besonders erwähnen möchten wir hier die Accessibility-Guidlines. Sie helfen, Webseiten so zu erstellen, daß sie auch für Sehbehinderte und Blinde kein Problem Darstellen.

Bei den Büchern ist allerdings zu beachten, daß sich die Autoren so manches Buches offensichtlich den verwendeten Standard nicht zu eigen gemacht haben und ihre Kenntnisse, die sie dem Leser weitervermitteln aus der Verwendung schlechter Werkzeuge beziehen. Auch die Erwähnung der Accessibility-Guidelines in einem Buch ist keine Garantie für dessen Qualität.

Validatoren

Die Entwicklung von Validatoren (Werkzeuge für die Prüfung auf gültiges HTML) wurde vermutlich aus der Not geboren. Mit dem Internet-Boom fühlten sich immer mehr Menschen berufen, Webseiten zu editieren, obwohl sie nicht die geringste Ahnung über die bestehenden Standards hatten, oder mit den gleichen schlechten Kenntnissen Bücher über oder Programme für das Web-Editing zu schreiben.

Das Ergebnis waren oft Webseiten, die nur mit einem Browser zu betrachten oder ohne die Anzeige der enthalten Bilder leer und für Sehbehinderte unzugänglich waren. Neben der Campagne "Best viewed with any Browser" entwickelten rege Programierer Validatoren, die Websteiten auf Einhaltung von Standards und Zugänglichkeit prüfen.

Besonders zu nennen sind die Validatoren des W3C. Neben dem allgemeinen Validator unter http://validator.w3.org, den man sich übrigens herunterladen und auf dem eigenen Webserver installieren kann, gibt es auch einen für Cascading Stylesheets.

Wer Webseiten auf die Zugänglichkeit für Sehbehinderte prüfen möchte, kann das mit Bobby unter http://www.cast.org/bobby/ tun. Leider kann man den Sourcecode nicht herunterladen sondern nur fertig compilierte Programme. Sobald wir einen Validator gefunden haben, dessen Sourcecode frei ist, werden wir das hir erwähnen.


| Hauptseite | Hompages | Verein | Info | Support | Intern | Vermischtes | Aktuelles | Suchen |


Best Viewed with Any Browser Valid HTML 3.2!

© Offenes Usenet Team e. V.